KVM over IP Switch

1 bis 8 (von insgesamt 12)
Mit KVM over IP Switches haben Sie auch außerhalb Ihres Firmennetzwerkes vollen Zugang auf die Steuerung eines oder mehrerer Rechner dahinter. Sogar Ein- und Ausschalten lassen sich die Server über Steckdosenleisten, die direkt an den RS-232 Ausgängen der KVM over IP Switches hängen.
Mit KVM over IP Switches können Sie sogar Änderungen in BIOS durchführen und das gesamte System aus der Ferne wieder zum Laufen bringen.

Es gibt sie mit VGA und DVI Video, mit Tastatur und Maus sowie mit Remote Media Transfer - etwa um damit ein entferntes Laufwerk zu mounten.

Bei KVM over IP Systemen kommt es auf zuverlässige Performance, geringe Bandbreiten- Auslastung und hohe Verschlüsselung und damit Sicherheit an. Außerdem sollte die Konsole plattform- unabhängig sein, damit Sie auch von jeglichem Clientsystem zugreifen können.

Was ist ein KVM over IP Switch?

KVM over IP AnwendungsbeispielEin KVM over IP Switch kann rein theoretisch nahezu jeder, der hier bisher vorgestellten KVM Switches, sein. Es gibt Single Port Geräte, die an bestehende KVM Switches angeschlossen werden, um diese dann um eine IP-Konsole zu "verlängern". Diese werden in der Kategorie „KVM over IP Extender“ näher beschrieben.
Alternativ gibt es auch 8 und 16port Geräte, wie auch Matrix Systeme, mit mehreren non blocking IP Usern.

Ein IP KVM Switch fungiert als Notfallsystem, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn aufgrund von Problemen auf Betriebssystem- oder gar Hardwareebene ein Zugriff über die Software nicht mehr möglich ist.

Ein KVM over IP System ermöglicht den Zugriff bis in den Boot-Screen (BIOS mit Vollzugriff). Dass bedeutet, dass im Ernstfall aus der Ferne ein Rechner neu gestartet werden kann. Bei manchen Herstellern ist es sogar möglich, den Strom direkt am Netzteil der CPUs zu schalten. Im BIOS können Einstellungen vorgenommen werden, sodass die Maschine wieder hochfährt und den regulären Betrieb wieder aufnehmen kann.

KVM over IP KVM Switches gibt es ca. seit 1999, wobei sich seitdem natürlich eine Menge getan hat. Trotzdem ist es nach wie vor so, dass es sich um Wartungslösungen handelt, nicht um High-End-Videoverteiler über IP.

Zur Technik: Der KVM Switch wird wie oben bereits erklärt an die Server angeschlossen. Entweder direkt verkabelt oder über entsprechende Anschlussmodule. Der KVM Switch arbeitet an seinen lokalen oder abgesetzten Konsolen kompressionsfrei und in Echtzeit. Dadurch sind Sie "direkt" und vor allem verzögerungsfrei mit dem Rechner verbunden.

Zugriff auf den KVM over IP Switch:

Möchte man nun per IP zugreifen, passiert Folgendes: Der KVM Switch grabbt das Videosignal des Servers, komprimiert und verschlüsselt es und packt es in TCP/IP Pakete. Auf Userseite ist nun ein Rechner als Clientsystem zwischengeschaltet. Im installierten Browser wird nun nur noch die IP-Adresse des KVM Switches eingegeben und schon kann man sich einloggen.

KVM over IP von PepperconWar der Log-in erfolgreich, wird die Konsole für den Zugriff (Video- und Zugriffsübertragung) gestartet. Meist handelt es sich hierbei um plattformübergreifend nutzbare Software wie bspw. Java oder VNC. Hin und wieder kommen aber auch ActiveX Clients zum Einsatz.

Auf Clientseite wird nun wieder ausgepackt, entschlüsselt und dargestellt. Um Bandbreite im Netzwerk zu sparen und vor allem um den Clientrechner nicht zu überfordern, wird entsprechend stark komprimiert. Das führt dazu, dass die Übertragung und das Arbeiten auf diesen Konsolen nicht wirklich ruckel- und verzögerungsfrei vonstattengehen.

Vorsicht: Man sollte sich bei solchen Geräten immer vor Augen führen, wofür sie gebaut wurden und die Auflösungen an den Quell-CPUs entsprechend drosseln. Nur dann kann ein flüssiges Arbeiten garantiert werden.

Im Laufe der Zeit wurden die Geräte natürlich immer schneller. Seit einigen Jahren sind sogenannte „on-Chip KVM over IP Lösungen“ auf dem Markt, die auch mit höheren Auflösungen und digitalem Video ganz ordentlich klarkommen. Allerdings sollte dann in jedem Fall auf ausreichend Bandbreite geachtet und Innerhalb eines Unternehmens sollte zudem auf ein extra (Service-) Netzwerk zurückgegriffen werden.

Beim Zugriff über TCP/IP ist es wichtig, dass wirklich nur die berechtigen User zugreifen können. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass SSL-Verschlüsselung und andere Sicherheitspakete zwingend notwendig und unerlässlich sind.

KVM over IP auf Servermainboards

Seit ein paar Jahren bemühen sich verschiedene Hersteller mehr oder weniger erfolgreich mit den großen Mainboardherstellern zusammen zu arbeiten. Die Schwierigkeiten hierbei sind einfach die sich ständig ändernde Hardware Architektur und die Anforderungen an den KVM over IP Chipsatz, bzw. die Schnittstelle.

Für den Benutzer hieße dieser Ansatz, dass er ausschließlich Server eines Herstellers, oft sogar nur einer Serie in Betrieb nehmen dürfte, zumindest dann, wenn er über eine Oberfläche zugreifen möchte.

Meist ist das aus mehreren Gründen einfach nicht möglich. Wir setzen deshalb heute und in Zukunft weiterhin auf plattformunabhängige KVM over IP Systeme namhafter Industriestandard- Hersteller. Nur dann sind wir sicher das beste Preis-/ Leistungsverhältnis und die optimale Bedienbarkeit anbieten zu können.